on-premise vs on-demand

Lässt sich DEnglisch manchmal doch nicht vermeiden?!
Gefunden im Zusammenhang mit Softwarelizenzen.
Software on-premise ist Software vor Ort. Der – bisher – klassische Fall, daß ich einen Datenträger mit Betriebssystem oder Anwendungssoftware gekauft und auf dem eigenen Rechner installiert habe.
Software on-demand ist der Ansatz, lizensierte Software über das Internet zu nutzen.

Kryptisches Contao?

Was bedeutet die Klasse “.chzn”? Wofür könnte die Abkürzung stehen?
Nach wenigen Augenblicken in google stosse ich auf eine JS-Lib namens Chosen. Erinnert mich an WSCST oder Frdlshm

TML mit Version 6.3 verschlimmbessert

Der Autor des Plugins “Theme my login” hat sich mit der Version 6.3 bisher keinen Gefallen getan.
Selten, daß ein Plugin mich ärgert. Sehr selten. Sachlich ausgedrückt: Ich darf mich zwischen Plugin “TML” und (den mir liebgewonnenen) Permalinks entscheiden. Darauf muss man aber erst kommen – nachdem man sich geärgert hat …
Ich rudere zurück auf Version 6.2.3 – die kann ja all das, weswegen ich das Plugin aktiviert habe.
Spannend bleibt, wie viele Unterversionen die Tage online stehen werden … Am 30.3.13. 13:00 waren wir bei Version 6.3.2.

Die Moral von der Geschicht?
Bekanntermassen ist manchmal weniger mehr.
Oder: Repariere nur, was nicht funktioniert!

Ganz zu schweigen von der fehlenden Qualitätskontrolle!!
Herr Farthing hat seine Verantwortung nicht realisiert: Sein Plugin hat etwa eine halbe Million Nutzer! Er hat sich bereits entschuldigt.

Verwaltung vieler Seiten und Beiträge

Im BE (admin-Bereich) von WordPress wird es ab etwa drei Seiten unübersichtlich. Dabei hat die Seite doch noch soo viel Platz. Wozu brauch ich die Zeilenhöhe?! Krieg ich die Links zu den Aktionen nicht woanders unter?
Klar, daß es – nach kurzer Überlegzeit – auch hierfür Plugins geben könnte. Das “Advanced Post Manager” fand ich als erstes und schloß schnell Freundschaft. Wenig später viel mir aber auf, wie langsam man sich zwischen den Seiten hin- und herbewegt. Einige Tage später finde ich das Plugin “CMS Tree Page View” und fühle mich fast so wohl wie in Contao oder Typo3. Gegenüber dem “Advanced Post Manager” hat das Teil den zusätzlichen Nutzen, daß jeder post_type zur Baum-Darstellung angeboten wird. Und: sehr smart ist das icon in der Übersicht, mit dem ich zwischen der Standard-Ansicht und der Baumansicht wechseln kann. Der “Advanced Post Manager” ist so smart nicht.

Plugin fancybox-for-wordpress erzeugt Error 404

Mit jedem Aufruf dieser Seite wurden bis eben 404-Fehler ins Log geschrieben. Mehrere png-Dateien wurden absolut adressiert und wurden natürlich nicht gefunden. Der Fehler trat aber nur auf, wenn mit dem IE8 auf die Seite zugegriffen wurde.

The problem is that the AlphaImageLoader uses the current page’s (relative) address instead of the css’s relative address.

Die Lösung besteht aus einem Workaround: Ergänze in der fancybox/fancybox.css den Pfad von

filter: progid:DXImageTransform.Microsoft.AlphaImageLoader(src='/fancybox/fancy_shadow_n.png', sizingMethod='scale');

nach

filter: progid:DXImageTransform.Microsoft.AlphaImageLoader(src='/wp-content/plugins/fancybox-for-wordpress/fancybox/fancy_shadow_n.png', sizingMethod='scale');

Blöd, aber funktioniert.

Schachtelschatten

Diese Website nutzt aus dem Repertoire von CSS3 den box-shadow.
Das header-image ist bündig zu besagtem box-shadow angeordnet. Nur sieht’s danach nicht aus. Was ein No-Go!
Blendet man das Hintergrundbild aus, ist der Schachtelschatten da.
Finde den Workaround!
Es geht wohl weiter mit der Interpretation von CSS3 durch die Browser …

get_header_image als background

get_header_image() wird in den mitgelieferten Themes als src-Attribut zu einem img ausgegeben. Klickbar. Alles schön und gut.
Die gleiche Funktionalität nutzend kann das dynamische header-image in den Hintergrund geschickt werden.
Dazu baut man header.php nur wenig um und gibt die url als Attribut von background innerhalb eines style-tags aus!